Forschungsprojekt KUNST ÖFFENTLICHKEIT ZÜRICH | Projekte

Institut für Gegenwartskünste, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
Hafnerstrasse 39, Postfach, CH-8031 Zürich, Tel +41 (0)43 446 61 01

Shirana Shahbazi, Projekt realisiert Hardau

Biografie→  Projektentwurf→  Projekt realisiert→   Künstler-Liste→  Projekt-Seite→

Bilder:  Index→  1→  2→  3→  4→  5→  6→  7→  8→  9→  10→  11→  

Plakat-Projekt #3: Shirana Shahbazi
Juli und August 2005


Das Potential der Bilder
Die Fotografien der selbst in der Hardau wohnhaften Künstlerin Shirana Shahbazi (*1974) schälen aus einfachen Angestellten, ältere Herren oder StudentInnen persönliche Geheimnisse, Ideen und Absichten. Örtliche, religiöse oder kulturelle Bezüge sind sichtbar, aber nicht eindeutig festzulegen. Auch Tiere, Pflanzen oder Steine werden bei Shahbazi zu einmaligen und geheimnisgeladenen Subjekten. Die Stadt- und Landschaftsaufnahmen dagegen erscheinen als Antithese, als leere Hüllen, die zur Gänze erst von den in ihnen stattfindenden Handlungen definiert werden. Das Partikulare und Zufällige versieht Shahbazi mit einem universell anmutenden Glanz. Durch das Nebeneinander ihrer Fotografien fangen diese an, sich auf einander zu beziehen und Geschichten zu erzählen.

Ihre Fotografien für die Plakatwände in der Hardau-Siedlung zeigen Aussichten aus den Hardau-Türmen und Augenblicke aus dem Leben dazwischen. In der Zusammenstellung von Shahbazi geraten Details in ein flirrendes Nebeneinander von Übersichten. So lenkt das Panoramabild beim Bistro Hardau den Blick Richtung See und Üetliberg: Unter grauen Wolken und zwei Regenbogen treten die Farben und Strukturen in unwirklicher Präsenz hervor und verleihen der kleinstädtischen Ansicht eine imposante Erhabenheit. Fast bedrohlich wirkt das Plakat beim Primarschulhaus Hardau: Auf der linken Seite befindet sich ein sonnig beleuchtetes Porträt zweier Knaben, die im Spiel innehalten und nachdenken. Sie geben den Blick auf Wohncontainer und den Sportplatz frei, die sich auch real gleich neben der Plakatwand befinden. Doch auf der rechten Seite findet sich eine Fotografie, die einen Wohnturm wie im Flug oder Traum von oben gesehen vor einem Nebelfeld ortet und zum düsteren Gegensatz der sonnigen Hälfte wird. Eine sehr friedliche Nachtaufnahme mit kleinen Lichtpunkten bildet die Stadtansicht auf dem dritten Plakat beim Parkfeld Albisriederplatz. Ihr zur Seite gestellt ist eine Rosenhecke. Erst auf den zweiten Blick fällt die zentrale Rolle einer kleinen Löwenzahnblume auf, welche als kleines, unerwartetes Moment zum «Punktum» des Plakats wird, von dem aus sich die Bezüge zwischen den Stadtlichtern und den Blütenblättern, zwischen mikro- und makroskopischer Ansicht ordnen.

Ein Plakat von Shirana Shahbazi wurde beschädigt, das Porträt der Kinder beim Sportplatz wurde sofort entfernt. Ihre Bilder stiessen dennoch auf positive Resonanz; nicht nur war die Nachfrage nach ihrem «Publikumsplakat» gross, sondern das Panorama beim Bistro wurde sogar zur Gänze abmontiert. Ein Kunstdiebstahl?

Text: Michael Hiltbrunner

Publikumsplakat

Ein Exzerpt→ der künstlerischen Idee wird zusätzlich auf einem Plakat in Weltformat gedruckt und steht den HardauerInnen gratis, externen BesucherInnen für Fr. 10.-- zur Verfügung. Zu beziehen:
Zentrum Hardau, Bullingerstrasse 63, 8004 Zürich. Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag 15-17 Uhr, Donnerstag 15-19 Uhr.




Seitenanfang↑  Kommentar→
schliessen→
stadtkunst.ch ist eine Plattform des Forschungsprojekts Kunst Öffentlichkeit Zürich.
Das Projekt widmet sich der Kunst in den öffentlichen Sphären der Stadt Zürich.
STADT
KUNST
23/06
Copyright © Forschungsprojekt Kunst Öffentlichkeit Zürich

Alle Rechte an den Inhalten auf der Website bei www.stadtkunst.ch, insbesondere an Texten, Bildern, Grafiken, Tönen, Animationen und Videos sowie an Marken, Logos bleiben vorbehalten. Der Inhalt der Website darf werder ganz noch teilweise zu geschäftlichen Zwecken vervielfältigt, verbreitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden.