Forschungsprojekt KUNST ÖFFENTLICHKEIT ZÜRICH | Grundlagen

Institut für Gegenwartskünste, Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
Hafnerstrasse 39, Postfach, CH-8031 Zürich, Tel +41 (0)43 446 61 01
Vortragszyklus zum Thema KunstBauKunst
Schweiterisches Institut für Kunstwissenschaft SIK
Herbst und Winter 1997/98


In Zusammenarbeit mit dem Kunstgeschichtlichen Seminar der Universität Zürich und der Stiftung für konstruktive und konkrete Kunst, Zürich organisierte das Schweiterische Institut für Kunstwissenschaft (SIK) im Herbst und Winter 1997/98 einen Vortragszyklus zum Thema KunstBauKunst.
Unter diesem Titel beurteilte die Veranstaltung architektonische und autonome Kunstwerke im Stadtraum unter soziologischen, politischen, städtebaulichen und künstlerischen Aspekten. Dabei kamen sowohl ihre gattungsübergreifende Modalität, ihre Innovativität als auch ihre Plazierung und Akzeptanz in der Öffentlichkeit zur Sprache. In Anbetracht der zahlreichen Auseinandersetzungen um moderne Kunst im öffentlichen Raum ist eine umfassende Werkkritik zur Ermittlung der Ursachen dieser Kontroversen notwendig. Deshalb wird der Veranstaltungstitel unter verschiedenen Stichworten anhand von Einzelwerken beleuchtet, die allgemeingültige Erkenntnisse zum entsprechenden Gesprächsgegenstand erbringen sollen.
Die betreffenden Themen für die renommierte Künstler, Ausstellungsmacher, Kunsthistoriker gewonnen werden konnten, wurden jeweils von zwei Referentinnen und Referenten in Kurzvorträgen von etwa zwanzig Minuten aus verschiedenen Gesichtspunkten behandelt. Daran anschliessend fanden unter der Moderation eines Vertreters der organisierenden Institute eine Diskussion statt.
Beschlossen wurde die Veranstaltung unter der Leitung des Philosophen Georg Kohler. Damit wurde dem Publikum wie auch den beteiligten Referentinnen und Referenten Gelegenheit gegeben, die Ergebnisse der aufgegriffenen Themenbereiche zueinander in Beziehung zu setzen.

30. Oktober 1997
Kunst und Öffentlichkeit
Hans-Jörg Heusser, Kunsthistoriker, Direktor SIK
Christoph Haerle, Plastiker und Architekt, Zürich  Vortrag→ PDF→
Moderation: Stanislaus von Moos, Kunsthistoriker, Prof. Universität Zürich

13. November 1997
Raum und Farbe
Elisabeth Grossmann, Kunsthistorikerin, Kuratorin Hau für konstruktive und konkrete Kunst, Zürich
Arthur Rüegg, Architekt, Prof. ETH Zürich
Moderation: Karin Gimmi, Kunsthistorikerin, Universität Zürich

27. November 1997
Plastik und Stadt
Marie-Lousie Lienhard, Kunsthistorikerin, Kuratorin Helmhaus Zürich
Stanislaus von Moos, Kunsthistoriker, Prof. Universität Zürich
Moderation: Karl Jost, Kunsthistoriker SIK

11. Dezember 1997
Kunst und Staat
G├ęrard Monnier, Kunsthistoriker, Prof, Sorbonne, Paris
Wolfgang Kersten, Kunsthistoriker, Universität Zürich
Moderation: Hans Jörg Heusser, Kunsthistoriker, Direktor SIK

15. Januar 1998
Schräglage/Aufstellen und Entsorgen
Harriet F. Senie, Kunsthistorikerin, Prof. City University of New York
Kurt W. Forster, Kunsthistoriker, Prof. ETH Zürich
Moderation: Stanislaus von Moos, Kunsthistoriker, Prof. Universität Zürich

22. Januar 1998
Ausstellungs-Bau-Kunst
Margrit Weinberg Staber, Kunsthistorikerin und Publizistin, Zürich
Jacques Herzog, Architekt, Basel
Moderation: Karin Gimmi, Kunsthistorikerin, Universität Zürich

30. Januar 1998
Münster 1997 – eine Bilanz
Kaspar König, Ausstellungsmacher, Prof. Städelschule, Frankfurt a.M.
Roman Signer, Künstler, St.Gallen
Moderation: Jochen Hesse, Kunsthistoriker SIK

31. Januar 1998
Schlusskolloquium
Round-Table-Gespräch mit den Referentinnen und Referenten
Moderation: Georg Kohler, Philosoph, Prof. Universität Zürich



Seitenanfang↑  Kommentar→
schliessen→
(c) Cat Tuong Nguyen, Underground 2004
weiter→ schliessen→
stadtkunst.ch ist eine Plattform des Forschungsprojekts Kunst Öffentlichkeit Zürich.
Das Projekt widmet sich der Kunst in den öffentlichen Sphären der Stadt Zürich.
STADT
KUNST
26/04
Copyright © Forschungsprojekt Kunst Öffentlichkeit Zürich

Alle Rechte an den Inhalten auf der Website bei www.stadtkunst.ch, insbesondere an Texten, Bildern, Grafiken, Tönen, Animationen und Videos sowie an Marken, Logos bleiben vorbehalten. Der Inhalt der Website darf werder ganz noch teilweise zu geschäftlichen Zwecken vervielfältigt, verbreitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden.