Matthew Buckingham

Vortrag mit anschliessendem Gespräch
Begrüssung: Susann Wintsch
Mittwoch, 6. Juli 2005, 18 Uhr, Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich, Hauptgebäude, Ausstellungsstrasse 60, 8005 Zürich, 5. OG, Vorlesungsraum 503.
Matthew Buckingham führt in sein Werk ein und zeigt u.a. die beiden Filme „Amos Fortune Road“ (1996) und „Situation Leading to a Story“ (1999). Der Vortrag dauert voraussichtlich 2 Stunden.

Der Künstler Matthew Buckingham greift Ereignisse lokalspezifischer Geschichte auf, die für die Gegenwartskultur eine wichtige Rolle spielen. Seine Recherchen erinnern an die Archäologie, die mithilfe kleinster, zuweilen unscheinbarer Fragmente einen Kontext aufdeckt, der unterdessen in der ganze Welt verbreitet ist - seien es Positionen der Wahrnehmung, die sich in Amateurfilmen spiegeln, Ideologien wie etwa die Theorie der Physiognomik von Lavater oder aber die (zweifelhafte) Tradierung heldenhafter Gestalten.
Matthew Buckingham war im Frühling 2005 mit der Arbeit "Image of Absalon to be Projected Unil it Vanishes" in der Gruppenausstellung "Documentary Creations" im Kunstmuseum Luzern vertreten. Einzelausstellungen wurden ihm u.a. im St. Louis Art Museum in St.Louis (2005), im Westfälischen Kunstverein in Münster (2005), im Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig in Wien (2003) und im P.S.1 Contemporary Art Center in Long Island City (2002) ausgerichtet.

Matthew Buckingham arbeitet im Zusammenhang mit dem Forschungsprojekt «Kunst Öffentlichkeit Zürich» an einer Intervention im öffentlichen Raum Zürichs.


stadtkunst.ch→ ist eine Plattform des Forschungsprojekts Kunst Öffentlichkeit Zürich.
Das Projekt widmet sich der Kunst in den öffentlichen Sphären der Stadt Zürich.