Newsletter

Ausgabe 2, November 2005 PDF→
Der Newsletter Nr. 2 berichtet über Kunst in der Hardau und präsentiert fünf engagierte Pilotprojekte für Zürich. In den beiden Newsletter-Interviews beziehen Pipilotti Rist und die Berliner Kuratorin Heike C. Mertens Position zu eigenen Projekten und zu Fragen öffentlicher Kunst. Mit dem Entwurf eines Leitbilds für Kunst in öffentlichen Sphären und dem Programm der Tagung am 17./18. November weist der Newsletter Nr. 2 auf kommende Entwicklungen.
Eine Glocke für die Hardau
Vorschläge für künstlerische Interventionen von Minerva Cuevas, Niklaus Rüegg, Meschac Gaba und Claudia und Julia Müller – die Jury entscheidet sich für die Letztgenannten
Tanzen mit der San Dance Company
Die Aktion von San Keller im Juni 2005 lässt keinen Musikwunsch offen
Kunstplakate in der Siedlung Hardau
Fotografien von Shirana Shahbazi und Interviews von Till Velten
Fünf Kunstprojekte für Zürich Monica Bonvicini, Matthew Buckingham, Harun Farocki, Knowbotic Research und Lawrence Weiner entwickeln kontextspezifische Arbeiten
Kunst und Stadtentwicklung in Berlin
Ein Interview mit Heike Catherina Mertens von stadtkunstprojekte e.V.
Gegen die grösste Videoinstallation
Ein Interview mit Pipilotti Rist
Kunst im öffentlichen Raum langfristig und gezielt fördern
Ein Leitbild für die Arbeit der Stadtverwaltung Zürich
Zürich braucht innovative und kritische Kunst
Eine Tagung im Schnittpunkt von Kunst, Politik und Kritik in der Kunsthalle Zürich

Das Forschungsprojekt Kunst Öffentlichkeit Zürich informiert regelmässig:
Der Newsletter weist auf Aspekte des Forschungsprojekts hin, vermittelt Materialien und lässt Personen zu Wort kommen. Die Newsletter Nr. 1 und Nr. 2 mit bebildertem Umschlag liegen gratis auf im Museum für Gestaltung und Kunst Zürich, im Amt für Städtebau der Stadt Zürich, Amt für Hochbauten der Stadt Zürich, dem Präsidialdepartement, im Helmhaus, bei der Fachstelle Stadtentwicklung, im Zentrum Hardau und in einzelnen Zürcher Buchhandlungen.
Erscheint ca. 2 Mal pro Jahr.

stadtkunst.ch→ ist eine Plattform des Forschungsprojekts Kunst Öffentlichkeit Zürich.
Das Projekt widmet sich der Kunst in den öffentlichen Sphären der Stadt Zürich.